Weblog von Marc.Metzler

Vereins Historie (21): Rudi Bode


Wolfgang Wallach, der Rudi Bode als Vereinsvorsitzenden und Mentor persönlich kannte, erzählte anlässlich der Veranstaltung zum 100. Geburtstag von Rudi Bode von seinen Erinnerungen und Recherchen.
Bilder und Auszüge des Vortrags findet ihr unten als s.g. Anhang:
 

Stadtpark Triathlon


Nach dem Einzelzeitfahren in der City Nord am Freitag Abend, einem Sieg beim Radrennen "Rund an der Beke" am Samstag startet Noa am Sonntag im Endspurt-Trikot beim Stadtpark Triathlon und belegte Platz 2 bei der Jugend B.

Deutsche Meisterschaften im Duathlon: Noa unter den Top Ten

Mit der schnellsten Radzeit erkämpfte er sich den 6. Platz
Die Distanzen für die Jugend B: 2,5 km Laufen – 10 km Rad – 1 km Laufen
Der Start an dieser DM kam für den Rennradfahrer, der zwischenzeitlich für die RGH fährt, so:

Infos zur RTF und zum Radmarathon am 22.04.18 gibt es ...

... HIER!

Vereins Historie (20): Norddeutscher Meister 1984 - 4er Mannschaftszeitfahren


 
Von links nach rechts: Tomas Neumann-Thieme, Clemens Klikar, Thorsten Meyn, Jens Neuendorf
"mit knapp 3 Minuten Vorsprung gewinnt Endspurt vor Germania, welche 4 mal hintereinander fast unschlagbar schienen"

Vereins Historie (19): Mannschaftszeitfahren - Norddeutsche Meisterschaften 1982


Norddeutsche Meisterschaften mit (von rechts) Matthias Rabe, Thorsten Meyn, Tomas Neumann-Thieme und Thomas Burfeind (lt. Erinnerung von Matthias)
Tomas Neumann-Thieme erinnert sich an Datum und Ergebnis: "10.Oktober 1982 wir sind in dem Jahr nur 4. geworden. Gewonnen hat RV Germania vor der RG Hamburg und dem Kieler RV"

Vereins Historie (18): Jan Ullrich, Andre Greipel und Matthias Rabe ....

.... heißen die Gewinner des "Großen Preises von Volksdorf"! Matthias Rabe gewann am 08.09.1985 vor "3.000 Zuschauern völlig überraschend" (75 km in 1:50:07). Jan Ullrich gewann 1994, Andre Greipel 2004.
 

 
Wieso "völlig überraschend" wollte ich wissen und bat Matthias um seine Eindrücke:

Vereins Historie (17): Frauenradrennsport / Margot Kuske


Margot Kuske (rechts) gewinnt am 07.06.1953 vor Ingeborg Wilberg (links) - beide Endspurt - das s.g. "Werberennen" über 20 km im Rahmen von "Quer durch Holstein".
Noch 1958 lehnte der BDR den Antrag ab, in Westdeutschland Frauenrennen zuzulassen. (siehe Geschichte des Frauenradrennsports bei Wikipedia).
 

38. Internationale Oderrundfahrt

Podiumsplatzierungen für alle .....

... Lizenz Rennfahrer am vergangenen Wochenende:
beim Einzelzeitfahren der City Nord Radrenntagen am Samstag lief es bei Tom Heaney wie "Butter" bei durchschnittlich etwa 46 km/h über 11,9 km: Platz 3 bei den Sen. 2-4. Über die gleiche Distanz startete Noa bei den Schülern U15 und landete nach 18:16 min (rechnerisch etwa 39 km/h) auf Platz 2.
Tom ging zudem am Nachmittag noch beim Kriterium in der City Nord an den Start.

Darum sollte Dein Kind Mitglied bei Endspurt sein!


Diese Vorteile bietet eine Endspurt Mitgliedschaft für 32 bzw 22 € im Jahr:

Störmanöver Uetersen


Bruno muss es wissen. Noch nie hätten so viele Endspurtler diese Saison gemeinsam am Start einer RTF gestanden. Wäre Familie Abel und Jochen, die ich an der ersten Kontrolle getroffen habe, auch noch auf dem Bild, hätten wir das sogar noch getoppt!

Erfolg durch Kontinuität


Foto: Burkhard
 
Nach seinem Sturz mit Schlüsselbeinbruch ging Noas Saison versöhnlich mit einem 3. Platz bei den Landesmeisterschaften auf der Bahn und mit dem Gewinn des Hamburger Triathlon Kids Cup in seiner Altersklasse zu Ende. Den Grundstein für seinen Erfolg beim Triathlon Cup legte er als Landesmeister im swim & run und durch die Teilnahme an allen Wettbewerben.
 

 

Auf der Bahn der sixdays Bremen

Es gibt Dinge, die kann man nicht kaufen. Aber gewinnen! Als Teilnehmer an den Workshops des Teams der Radbahn in Stellingen.
So durfte Noa am Montag, 18.01.16 auf der Bahn der sixdays Bremen trainieren. Nachdem er von der Schule beurlaubt wurde. Die Bahn in Bremen ist im Vergleich zu der in Stellingen kürzer und die Kurven steiler. Ein einmaliges Erlebnis, dessen Bedeutung durch den Besuch der sixdays abends noch unterstrichen wurde.

Landeskader und Winterbahn

"Um im kommenden Jahr bei nationalen Rennen das Hamburger Wappen auf der Brust zu tragen", wurde Noa für den Landeskader nominiert. Leider mit Fehler im Vornamen und falscher Vereinszugehörigkeit.

Landesmeisterschaften Bahn

Mit einem dritten Platz auf der Bahn geht für Noa eine erfolgreiche U13 Saison mit Podiumsplätzen bei den verschiedenen Landesmeisterschaften auf unterschiedlichen Untergründen zu Ende: 3. beim Cross, jeweils 2. auf der Straße beim Einzelzeitfahren & beim Rennen und eben jetzt 3. auf der Bahn.
 
Weitere Ergebnisse:
Stevens Bahnpokal – Gesamtwertung - 4. Platz
Specialized Cup Flintbek 13.09.15 – 3. Platz

Norderstedt Triathlon: Rekordbeteiligung von Endspurtlern!

5 Endspurtler standen beim Triathlon in Norderstedt am Start!
Hier die Ergebnisse:
Thomas Heyer - Olympische Distanz - 2:17:43 - 5. Platz Gesamt; 4. Platz M40
Matthias Kufa - Olympische Distanz - 2:31:01 - 24. Platz Gesamt; 6. Platz M45
Noa Metzler - Schüler A - 200/10/2,5 - 42:24 - 18. Platz
Marc Metzler - Volkstriathlon - 1:22:58 - 90. Platz Gesamt; 16. Platz M40
Gerald Heiß als Radfahrer in einer Mixed Staffel über die Olympische Distanz: 1:10:14

Vereins Historie (13): Franz Bittkowski

"Do it youself": Frank Bittkowski war Endspurtler und Präsident des Hamburger Radpsortverbands. Der Zeitungsausschnitt unten mit seinen Bildern ist sehens- & lesenswert!
Er stammt aus dem Jahr 1964. Recherchieren ließ sich dieses Jahr wegen eines Spielberichts von Borussia Dortmund gegen den FC Santos bei einem Turnier in Paris auf der Rückseite des Zeitungsausschnitts. Gelistet bei Wikipedia. Von den Deutschen Meisterschaften im Zweier-Mannschaftsfahren auf der Radrennbahn Stellingen in Hamburg hingegen findet sich nichts im Netz ....

Vereins Historie (12): Die Entstehung der Bahn in Stellingen – Lobby Arbeit von Endspurtlern

Bis die Bahn in Stellingen 1961 eröffnet wurde, war es ein langer Weg. Anschaulich beschreibt die Endspurt-Jubiläumsschrift von 1980 das Engagement von Endspurtlern.

Vereins Historie (11)


 
Eines meiner Lieblingsbilder aus dem Vereinsarchiv! Laut den Experten vom Altonaer Bicycle Club wohl 1911 auf St. Pauli entstanden. Den Bezug zu Endspurt kann ich leider nicht ausmachen. Man beachte die Neigung der Bahn und die Lässigkeit, mit der der Fahrer mit Pudelmütze auf dem Sattel lehnt während andere die Hälse strecken, um überhaupt zu sehen zu sein.

Vereins Historie (8): Hamburger Mannschaftsmeister 1949


 

Vereins Historie (7): Die Jagd um Eimsbüttels Häuser / Hans Lenck Gedenk Rennen


 
In Gedenken an den tödlich verunglückten Hans Lenck.
 

Vereins Historie (6): Werner Potzernheim


Der erfolgreichste Radsporter, der aus unseren Reihen hervorgegangen ist! Mehrfacher Deutscher Meister, Olympia Bronze-Medaillen-Gewinner 1952, mehrfacher Weltmeisterschaftsteilnehmer und Profi.
 
Das Bild zeigt ihn als Gewinner des Hans-Lenck-Gedenk Rennens 1949.
 

Triathlon: Hamburger Meisterschaften Mitteldistanz - 2 x 2. Platz AK

Matthias Kufa und Thomas Heyer erreicht beim Vierlanden Triathlon jeweils 2. Plätze in ihrer Altersklasse in der Hamburger Meisterschaftswertung. Glückwunsch!
 

Vereins Historie (5): altes Vereins Logo - Schenkung vom ABC


 
Wir danken den Sportfreunden vom Altonaer Bicycle-Club von 1869/80 (ABC) für die Schenkung aus dem Nachlass von Radball-Weltmeister Gustav "Guschi" Köping.
 
Durch den Anstecker wissen wir nun, welche Farben unser altes Vereinswappen hatte. Bisher lagen uns nur schwarz-weiß Fotos oder Kopien vor.
 

Vereins Historie (4): Das Harro Feddersen Erinnerungs-Rennen


Von Oliver Leibbrand
 
Seit 1925 erinnerte der Altonaer Bicycle-Club von 1869/80 (ABC) posthum an seinen Vereinsgründer, Harro Feddersen, mit einem Erinnerungsrennen. Es war als Mannschaftrennen ausgeschrieben und fand jedes Jahr im Mai zum Auftakt in die Rennsaison statt.
 

Vereins Historie (3): Hans Lenck


Hans Lenck ist der Rennfahrer links neben dem Mann in der Mitte in „zivil“ (Zitat Vereinsarchiv). Der Mann in der Mitte ist Rudi Bode.

Zum Gedenken an Hans Lenck wird später das Radrennen „Die Jagd um Eimsbütteler Häuser“, das Endspurt veranstaltete, nach ihm benannt.
 
Er startete am 04.06.1939 in Hannover:
„12000 beim WOP.-Eilenriedepreis

Inhalt abgleichen