Weblog von Burkhard

Bahn: Auch für Endspurt

Bahn für alle Tag am 30.04.2016

Gut das die Hamburger Radrennbahn ein Dach hat. Es hat geregnet. Unterm Dach war es trocken aber ein wenig frisch. Den Aktiven auf dem Rad hat es nicht viel ausgemacht und augenscheinlich auch Spaß gemacht. Und die Beteiligung war gut, richtig gut. Die Farben von Endspurt hat dabei Torsten beim Einzelzeitfahren gezeigt.  

Interessant: Rudi Bode 2016

(24.04.2016 / Radmarathon und RTF ab Hamburg Hohenfelde / ca 140 Teilnehmer beim Marathon und etwa 300 bei der RTF)

So schlecht sah es gar nicht aus, das Wetter. Aber die Sichtweise des Fotografen unterscheidet sich ja manchmal von der, des Aktiven. Der Himmel auf dem Startfoto der Marathonfahrer ist jedenfalls echt. Ein wenig an den Reglern gezogen und es sieht richtig klasse aus. Aber frisch war es doch. Der Frühling war früher schon mal wärmer.

Gestartet: die Hamburger RTF-Saison 2016

Harburger RTF ab Neugraben / 10.04.2016

Wer kannte schon die „Arena Süderelbe“?  Nicht nur wir Endspurtler müssen in diesem Jahr mit dem Startort von unserer Rudi-Bode RTF umziehen, das gleiche Problem hatte auch die Harburger RG. Der neue Startort machte einen guten Eindruck, jedenfalls war mehr Platz, als im vergangenen Jahr. Es ist aber noch nicht klar, ob der Startort im nächsten Jahr, wenn die Schule fertig saniert ist, wieder zurückverlegt wird.

Abfahren Rudi Bode

Wir mussten die Schule wechseln. Also als Startort für Rudi Bode. Es ist jetzt die St.Ansgar Schule in HH-Borgfelde. Die Strecken werden dadurch minimal länger. Beim Abfahren ging es uns vor allem darum, wie  die Strecke raus aus der Stadt befahrbar ist. Wir waren zwar nur zu fünft unterwegs, hatten aber keinerlei Probleme.

Die Stinttour 2016 ist vor dem Volksradfahren am 1.Mai.

So Anfang März zieht es den „richtigen“ Radsportler in den Süden auf die Insel. Kurz bevor Benno sich in den Flieger setzen will, ist der Stint da. Er kommt die Elbe hoch geschwommen um in der Pfanne zu landen. Das ist ein natürlicher Prozess, die Ökologen sprechen von Nahrungskette. Mit der Kette habe ich keine Probleme aber das mit dem „richtigen“ Radfahren wird weniger. Aber eine Stinttour kriege ich noch auf die Reihe. Da wir am 1.Mai ein Volksradfahren veranstalten, gab es auch eine gute Erklärung, diesmal eine besonders kurze Variante unter die Räder zu nehmen. Sogar der Wetterbericht war gut und stimmte sogar „Nur örtlich mal ein paar Schauer“. Dumm nur, dass der Schauer dann kam, als ich mich auf den Weg zur Tatenberger Schleuse machte. Nach einer halben Stunde hörte es wieder auf, die Regenjacke behielt ich an.

Trauerfeier Tonndorf

02.03.2016: Abschied von Helmut

Es war ausdrücklich erwünscht, als Radfahrer zur Trauerfeier von Helmut zu kommen. Auch der Himmel weinte und ich nahm das Auto. Trotz rechtzeitigem Erscheinen hatte ich leichte Probleme einen Parkplatz zu finden. Und in der Kapelle musste ich nach oben auf die Empore. Alles sehr profane, diesseitige Probleme angesichts der Trauer um einen geschätzten Mitmenschen, der in mancher Hinsicht Vorbild für uns war und weiterhin bleiben wird. Es werden weit über hundert Trauergäste gewesen sein, die Abschied nehmen wollten.

Generalversammlung:Endspurt lebt und ist arbeitsfähig!

Reihen geschlossen,der aktuelle Vorstand des RV Endspurt (von links nach rechts): Norbert (Kasse), Volkert (Material),Marc (Jugend), Dierk (1.Vorsitzender) und Hans-Jörg(2.Vorsitzender).

Wilseder Berg, winterlicher als gedacht

(7 Fahrer davon 2 Gipfelbezwinger)

Der 20.02.2016 war ja schon ein Ausweichtermin, der konnte nicht auch noch ausfallen. Irgendwann muss man ja mal aufs Rad. Es war hell, also schien die Sonne. Zwischen Sonne und dem Radfahrer waren auch noch ein paar Wolken und es war ausreichend feucht, um nicht übermäßig schwitzen zu müssen.

Wir hätten nicht gedacht, dass es ab Buchholz weiß werden würde. Weiß und glatt. Ich bin froh, dass wir es geschafft haben. Geschafft ohne wirklichen Sturz und auch gemeinsam, fast vollständig, wieder in Harburg zum Kaffee beim Bäcker anzukommen. Aber unterwegs trennten sich schon mal die Wege.  

Ein trauriger, schwieriger Tag

von der OCTF der RG-Uni am 14.02.2016 ab Hausbruch

Die RG Uni hat die OCTF ab Hausbruch gut und ordentlich organisiert. Und es war auch nicht das Wetter. Eigentlich wie immer, es wurde Rad gefahren und ich habe fotografiert. Aber einer fehlte.  

  

OCTF ab Aumühle

07.02.2016 / 208 TeilnehmerInnen

Wenn das Wetter zum Start gut ist, das Startgeld bezahlt, dann ist aus Veranstaltersicht alles in Ordnung. So hatte ich an der Anmeldung gescherzt. Es ist aber auch für alle, auch für die Helfer besser, wenn das Wetter gut bleibt. Wir können uns über 208 Starter und Starterinnen freuen. Alles wurde gut, obwohl es bei der Versorgung auch knapp wurde.          

Inhalt abgleichen