Weblogs

10.Endspurt-CTF

 (9.2.2014 / 102 StarterInnen )

Das Wetter am Sonntag war schon nach Jubiläum für die 10.Endspurt-CTF. In der Nacht hatte es noch ein wenig geregnet. Das ist gut, damit es nicht staubt. Und dann kam die Sonne, Temperaturen etwas über 5°C. Wie man sich den Vorfrühling vorstellt und es sich für eine Veranstaltung Anfang Februar nicht viel besser wünschen kann. Nach der Veranstaltung kann dann das nächste Regengebiet ruhig mit Sturmböen kommen. Und es kam. Glück gehabt.

Abfahren Endspurt CTF am Sonntag!

Liebe Endspurtler, liebe Freunde des Endspurts!

Damit wir uns am kommenden Wochenende nicht wieder verpassen: Das Abfahren der CTF verschieben wir auf den

Sonntag 02.02. um 10:00 Uhr

09:00 Uhr ist unnötig, da der Kaffeeklatsch ja am Samstag ist. Also, Sonntag 02.02.2014 um 10:00 Uhr

Rumkugel mit Kaffee

(25.01.2014 / Tour zum Wilseder Berg / 5 Teilnehmer / fast 100 Kilometer)

Bei der Testabfahrt, eine Woche zuvor, waren es 8°C. Plus wohlgemerkt. Mein Trekkingrad hat mehr Gänge als mein Crossrad, dafür ist es schwerer. Auch wenn der Wilseder Berg mit 169m ziemlich hoch ist und jedes Jahr einige gefühlte Meter in die Höhe wächst, alles locker fahrbar.

Zum eigentlichen Termin war das Wetter gut und das Crossrad an der Reihe. Schwarzes Rad und freundliches winterliches Grau beim Wetter. Müsste eigentlich passen. Es war aber auch einer der frischesten Tage des Winters. 11 Grad, Minus, meinte mein Auto bei der Anfahrt nach Harburg. Es war trotzdem ein wenig enttäuschend. Wir waren nur zu fünft, die sich den Berg, am letzen Sonnabend im Januar 2014, nicht entgehen lassen wollten.  

After-X-Mas mit Knud

"ꜟHay de todo!" sagt der Spanier, wenn von Allem etwas dabei ist. So war es auch auf der After-X-Mas-Tour. 10 Starter(innen) davon 5 Endspurtler starteten bei trüben, aber nicht zu kaltem Wetter auf die Tour. Zwischendurch gab es ein paar Tropfen von oben. Je weiter wir nach Hamburg hineinfuhren, umso schöner wurde es und zwischendurch kam auch mal die Sonne heraus.

Auch von der Strecke her war Alles dabei: Asphalt, Sand, tiefe Wiese, Single-Trail, ein bisschen Moor und Schlamm, Wald und Laub, Treppen, Anstiege und Abfahrten. Außerdem hatte sich eine tolle Gruppe zusammengefunden, die mit ordentlichem Material angereist war. Es gab keinen "Platten" und keinen technischer Defekt. Super, das machte Spaß!

10 Starter am Arriba Schwimmbad

Tour zum Hamburger Weihnachtsmarkt am 21.12.2013

 (Daten: 15 TeilnehmerInnen / trübes Wetter, deutlich über 0°C, windig aber trocken / fast  40 km von Bergedorf bis zum Weihnachtsmarkt)

Die Archäologie meiner Festplatte erbrachte, dass die erste urkundliche Erwähnung einer Endspurt-Weihnachtsmarkttour zum Hamburger Weihnachtsmarkt, für den 20.Dezember 2003 nachzuweisen ist. Dieses Jahr hat also schon mindestens die 11. Tour stattgefunden. Die 10. Austragung beim letzten Mal wurde nicht entsprechend gewürdigt. Man wird älter und vergesslich und der harte Kern wird auch immer weicher. Aber sonst hat sich nicht viel geändert.

Duvenstedter Kreisel " Rocking the Kiesgrube"

Es waren wohl zu viele noch nicht im Weihnachtsurlaub:
So machte ich mich wieder allein auf den Weg um die heutige Crossrunde zu bewältigen:
 

Lübecker Weihnachtsmarkt

12 Uhr mittags am Sonnabend vor dem zweiten Advent, startet seit Menschengedenken die Tour zum Lübecker Weihnachtsmarkt. Der langjährige Organisator (also ich) konnte sich bewegen, die Tradition fortzusetzen. Er hat dafür sogar seine sommerliche Radsportpause unterbrochen um sich systematisch, auf diesen seinen Saisonhöhepunkt, vorzubereiten. Spaß beiseite: mit knapp 15 Leuten ging es ab Bergedorf los und mit den in Zusteigern in Großhansdorf, waren wir knapp über zwanzig. Wir sind alle gut angekommen. Trotz der kurzen einfachen Streckenvariante (75 km) sind wir wieder nicht ganz im Hellen angekommen. Aber so ein wenig Dunkelheit gehört ja zu den Tagen vor Weihnachten.

Endspurtler bei den Crossmeisterschaften der Nordverbände in Dassow

Noa Fünfter / Gerald Dritter !

Endspurt Hamburg ist nicht wirklich der Radverein für Rennfahrer. Der Schwerpunkt der Vereinsaktivitäten liegt im Bereich des Radtourenfahrens. Renn-Lizenzen bekommt man aber natürlich auch bei uns. Damit ist man dann ein „richtiger“ Rennfahrer und kann an den Hamburger Meisterschaften im Querfeldeinrennen teilnehmen.

Nord Cup Trikots beim Fahrradcenter Harburg

Das Trikot für die NC-Serie konnte man sich am 16.November im Fahrradcenter Harburg abholen. Erstaunlich wenige Endspurtler haben in der vergangenen Saison die vier Radmarathons für ein NordCup-Trikot zusammen bekommen. Wenn die Verleihungszeremonie aber in Harburg stattfindet, kann man natürlich von Bergedorf aus mit dem Rad hinfahren. Schließlich gibt es Kaffee und Kuchen. So fanden sich dann immerhin 5 NC-Verleihungs-Fahrer zusammen. Und mit Volkert war sogar einer unter uns, der das Trikot zu bekommen hatte. Wie trafen ziemlich pünktlich um 16:00 Uhr am Fahrradladen ein und es war schon richtig voll.

Das sind zwei der "zur Verleihung"-Fahrer zusammen mit dem 1. Vorsitzenden Dierk 

Hafenrundfahrt (oder so ähnlich)

Die erste Geländeradtour des Winters 2013/2014 ab Bergedorf in diesem Jahr. 9 TeilnehmerInnen  und gut 60 km.

Entdeckungspotential gibt es sogar vor der Haustür. Man lässt das Rennrad in der Garage und steigt aufs Geländerad. Schon wird die andere Seite vom Deich, da wo die Elbe fließt, befahrbar. Außerdem gibt es in Hamburg einen Hafen und Wilhelmsburg gilt als die gerade entdeckte Hamburger Provinz der Stadtplanung. Es war also an der Zeit, sich das mal alles in Ruhe anzusehen.

Der Bergedorfer Bahnhof liegt ganz in der Nähe des Bergedorfer Hafen. Die Bille wurde aufgestaut und 1443 der Schleusengraben zur Doven Elbe gebuddelt. Seitdem besuchen die Hamburger, die Bergedorfer mit ihren Alsterdampfern. Am alten Kran vorbei, führte unsere Strecke weitgehend dem Kanal folgend, zur Krapphofschleuse. Der Sturm der vergangenen Tage hatte hier im Binnenland immerhin noch eine Weide geschafft. Ansonsten trafen wir bei unserer Tour immer mal wieder auf einzelne Äste und viel zusammengewehtes Laub, aber keine wirklichen Schäden. Und auch uns war das Wetter ziemlich gewogen, jedenfalls hatte der Regen rechtzeitig vor 12:00 Uhr aufgehört und der Wind war nur schwach.

Aktuelles zum Geländeradtraining 2013

21.12.2013: Hamburger Weihnachtsmarkt (Fleetinsel). Wir nehmen eine lockere Strecke durch den Hafen und den alten Elbtunnel.

14.12.2013: Richtung Geesthacht. Weihnachtsmärkten wird ausgewichen. 

IST: 4 Mann / trübes Wetter aber ohne Regen / gut 40 km / kein Weihnachtsmarkt, aber alkoholfreier Kaffee am Ende der Tour 

Abschied mit dem Herbsterlebnis

(28.09.2013 Brevet ab Aumühle / ca. 100 StarterInnen / Strecken 150/ 205 /225 km)

Frisch war es morgens um acht in Aumühle. Und auch ein wenig Nebel gehört zum Herbst. Alles sprach für einen schönen Tag auf dem Rad. Start im langen Trikot um nicht zu frieren, später einiges ausziehen und sehen, wie man die Kleidungsstücke irgendwo am Rad wieder nach Hause bekommt. Aber das ist Routine für Brevet-Fahrer und so konnte Organisator Michael sich über ca. 100 TeilnehmerInnen freuen. Das ist eine wirklich gute Beteiligung.

mehr U11 Rennen

Das vergangene Wochenende war dick im Kalender angekreuzt! Gleich zwei Radsport Veranstaltungen für Kinder ohne allzu weite Anfahrt: der "Sparkassen Kids-Cup" der Harburger RG am Samstag und der "kleine Preis von Buchholz" am Sonntag.

Lehrgeld bezahlt, Preisgeld gewonnen

Beim U11 Rennen beim "30. Großer Preis der Haspa Hamburg-Volksdorf" der RG Hamburg kam Noa in der Hektik des Starts nicht ins Pedal. Bis er endlich richtig in Schwung kam, war das Feld schon weg. Das rollte er zwar bis Platz 8 von hinten auf, fand aber leider keine richtige Gruppe mehr, an deren Tempo er sich hätte orientieren können oder die ihn mitgezogen hätte.

Zwei Endspurtler beim Triathlon in Norderstedt am Start

Über die Olympische Distanz (1,5 - 40 - 10) wurde Thomas Heyer beim Triathlon im Stadtpark in Norderstedt am 1. September Dritter in der Alterklasse M40. In schnellen 2:19.31 Std belegte er Platz 7 in der Gesamtwertung.
Mit dem Massenstart ins Wasser des Stadtparksees tat sich Noa mit über 50 TeilnehmerInnen bei den Schülern B schwer. Am Ende reichte es über 200 m Schwimmen - 5 Km Rad und 1 km Laufen in 25:36 min zu Platz 19.

Vereinsfeier am 31.August

(gut 30 Teilnehmer / 0 km)

Normalerweise haben die Endspurt-Vereinsfeiern immer am Ende der RTF-Saison, kurz vor Weihnachten, stattgefunden. Das fiel im letzten Jahr aus und der neue Vereinsvorstand setzte stattdessen ein entspanntes Grillfest im Garten des Landhauses Voigt an. Ich hatte sogar überlegt, mit dem Rad anzureisen. Der heftige Schauer kurz vor der Abfahrt, empfahl dann doch das überdachte Fahrzeug. Auf der Feier selber wurde es aber zunehmend, von oben, trockener. Bei schlechterer Witterung hätte es aber auch ausreichend geschützte Plätze gegeben. Abends war dann wieder das schönste Radfahrwetter.

Rund Hamburg 2013

Das Wetter hätte nicht besser sein können. Sommerlich schön, nicht zu heiß und eine schwache Brise. Irgendwie sind wir Radfahrer der Meinung, dass wir uns das jetzt endlich mal verdient haben. Es war auch nicht ganz klar, ob der RV Endspurt die Veranstaltung Rund Hamburg weiter veranstalten würde. Franzjosef hat die Hand gehoben und sich als Chef-Organisator zur Verfügung gestellt. Und alles wurde gut. 140 Starter und Starterinnen begaben sich auf die Strecke. Das ist neuer Teilnehmerrekord.

Eis für die Helfer

22.Juni 2013 / knapp 30 Teilnehmer / 0 km

Helfen bei den Endspurt-Veranstaltungen ist ehrenamtlich. Sprich: dafür gibt es kein Geld. Ersetzt werden nur Auslagen, insbesondere Sprit-Kosten. Klar ist auch, wenn keiner hilft, kann es mit der Veranstaltung nicht klappen. Auf der letzten Generalversammlung war es durchaus ein kontroverses Thema, ob man die Vereinsmitglieder stärker auf die moralische Pflicht zur Mithilfe bei den eigenen Veranstaltungen hinweisen sollte. Wie auch immer, der Vorstand lud alle Helfer zum Eis essen nach Alsterdorf ein.

Rund Hamburg Halbe Abfahrt - Wenn Heute schon Rund Hamburg wäre...

Gestern fuhr ich ein weiteres Mal Rund Hamburg Halbe ab, da ich bei meiner ersten Abfahrt 2 Wochen vorher wegen Dunkelheit die Streckenbeschreibung ab Depot bis zum Ziel nicht kontrollieren konnte. Ich nutzte die Gelegenheit, die überarbeitete Strecke & Beschreibung noch einmal zu kontrollieren.

 

Offenen Vereinsmeisterschaften im EZF

Einzelzeitfahren 08.06.2013 / 8 TeilnehmerInnen / Zollenspieker  

Wir hatten das erste Mal ‚richtig‘ für unsere Vereinsmeisterschaften im Einzelzeitfahren geworben. Gäste waren auch in der Vergangenheit durchaus willkommen, aber der entsprechende Eintrag bei HFS war eine Premiere (nach meinem Kenntnisstand). Wir hatten 3 Gäste und 5 Endspurtler am Start. Auch wenn das Ganze als unaufgeregte Trainingsveranstaltung mit neutraler Zeitnahme organisiert wurde, ein paar mehr Teilnehmer hätte sich der Organisator, Zeitnehmer und Kuchenbeschaffer Matthias, schon gewünscht.

Durch Hamburg

Rad-Wanderfahrt im Rahmen von "Rund Hamburg"/ ca. 90 Kilometer + ein wenig Fähre 

So sieht es aus, wenn man in Hamburg (-Altona) vom Balkon guckt. Die Esmeralda ist mit Containern unterwegs nach Rotterdam. Die Pascha (auch 229 Meter lange Massengutfrachter sind weiblich) wird unter der Köhlbrandbrücke durchgeschleppt um sich dann auf die Reise nach Finnland zu machen. Auch ich war mal ein eiliger Radfahrer, aber man wird schlauer (langsamer) und sieht sich irgendwann doch mal um. Wer in aller Ruhe in Hamburg vom Balkon in die große weite Welt sehen will, dem bietet sich die Gelegenheit am 6.Juli. Die Tour ist ein Zusatzangebot zu unserer RTF-Veranstaltung Rund Hamburg.

Triathlon ohne Radfahren ...

... nennt sich Swim & Run. Bei der 4. Auflage dieses Wettbewerbs der Tri Michels im Freibad im Olloweg hatten die 7 bis 10 Jährigen 100m Schwimmen und 400m Laufen zurückzulegen. Noa konnte mit dem ersten Platz bei den Schülern B wertvolle Punkte für die Tri Cup Wertung sammeln.

Offene Vereinsmeisterschaften im Einzelzeitfahren

08.06.2013 13:00 Uhr / am Fährhaus Zollenspieker / über 20 km für Alle

Unsere Vereinsmeisterschaften haben in den letzten Jahren unter Teilnehmerschwund gelitten. Ganz verzichten will Matthias, Fachwart Rennsport, aber nicht. Der RV Endspurt ist zwar mehr ein Verein für RTF-Fahrer, aber in den letzten Jahren gab es durchaus auch Hamburger Meister im Einzelzeitfahren vom RV Endspurt. Da liegt es nahe, mit den Vereinsmeisterschaften im EZF weiterzumachen und auch andere einzuladen. Und das hat Matthias jetzt gemacht. Eine Anmeldung ist erforderlich, sonst ist aber alles einfach, unbürokratisch und kostenlos.

Elbe, Deich und Kernkraftwerke oder die Brücke über die Wischhafener Süderelbe

Vereinskollegen, die schon mal bei Rund Hamburg auf der langen Strecke unterwegs waren, kennen sie, die Wischhafener Süderelbe. An der Mündung legt die Fähre über die Elbe nach Glücksstadt an. Die Brücke mit Sperrwerk über diesen kleinen Elbarm ist klappbar. Da Wischhafen ein Hafen ist, ist die Brücke, die meiste Zeit für Radfahrer zu, also hochgeklappt. Aber vom 1.Mai bis zum 30.September lässt man sie herab. Von 10:00-12:00 Uhr und von 17:00 bis 19:00 Uhr. Wenn gerade Sonnabend oder Sonntag oder Feiertag ist. Da musste ich mal rüber. 1.Mai, 10:00 Uhr war der Termin. Es, also die Brücke, hat geklappt. Ich wurde fünfter oder so.

 

 

 

Rudi Bode 2013

In der Nacht zum Sonntag sank die Temperatur bis an die Frostgrenze. Das kann Mitte April schon noch mal so sein. Beim Start der Marathonfahrer um 7:30 Uhr ab Hamburg Horn, hat es aber nicht mehr gefroren, kalt war es trotzdem. Dafür belohnte uns die Sonne den ganzen Tag über. Das ergibt dann Licht und Schatten auf den Fotos. Richtig warm wurde es  trotzdem nicht. Aber es waren gute Bedingungen zum Radfahren. Etwa 850 Starter und Starterinnen, davon ca.150 auf der Marathonstrecke, nutzen den Tag zum Radfahren. Es gab aber auch den Fall, dass einige lieber beim Laufen waren. Auch beim Haspa Marathon müssen die Bedingungen gut gewesen sein, es wurde ein neuer Streckenrekord registriert.

Saisoneröffnung bei Kaffee und Kuchen

11 Endspurt-Aktive eröffneten am 13.4. (Sonnabend) die Saison mit einer kleinen gemeinsamen Runde durch die Marschlande. Man hielt sich bewusst zurück, fand doch heute am Sonntag, die erste Hamburger Voll-RTF (Harburg) statt.  Andere, so wie der Berichterstatter, kamen nur zum Kaffeetrinken.

Terminankündigung

Vom Eise befreit

 (Abfahren Rudi-Bode RTF / Marathon)

Vom Eise befreit.. So beginnt Goethes Osterspaziergang (das ist ein Gedicht). Goethe war und hatte es gut. Denn selbst eine Woche nach Ostern, gab es in den „Bergen“ hinter Geesthacht doch so viel Schnee und Eis, dass es zum Sturz wegen eines Eisplackens kam. Die Schäden hielten sich in Grenzen. Auf der 150’er Runde und auf der Marathonstrecke gab es sogar kurze Abschnitte, die durchgehend frostig bedeckt waren. Aber in 2 Wochen sind die weg (hoffen wir jedenfalls).

Frühjahrsbegegnung 2013 - eine denkwürdige Veranstaltung

Die diesjährige Veranstaltung war in vielerlei Beziehung anders. Es zeigte sich unter anderem, daß der frühe Vogel keineswegs immer den Wurm fängt. Ich hatte dieses Jahr die 220 Kilometer frühzeitig unter die Räder genommen und für gut befunden. Leider machte der Wintereinbruch mit Schneechaos vom vorigen Wochenende meine Arbeit zunichte.

Die Begegnung fand statt !

(Vom Brevet Frühjahrsbegegnung / 16.03.2013 / Aumühle)

Das Frühjahr stellt man sich aber doch eine wenig wärmer und ganz ohne Schnee vor. Allerdings ist vieles auch reine Nervensache. Wetterberichte zum Beispiel. Es blieb den ganzen Tag trocken, die meiste Zeit schien sogar die Sonne. Der Schnee war schon da, aber es kam kein neuer hinzu. Die Straßen waren trocken und der kühle Ostwind war auch über die Dauer der 200 Kilometer-Strecke ein bezwingbarer Gegner. Jedenfalls sind alle heil wieder zurück nach Aumühle gekommen.

Kasse stimmt, Vorstand gewählt

So ein Verein ist demokratisch organisiert, dazu gehört als oberste Instanz, die jährliche Mitgliederversammlung. ‚Generalversammlung‘ steht dafür beim RV Endspurt in der Satzung. Der Verein wurde 1905 gegründet und über die Zeiten gab und gibt es immer mal ein auf und ab. Zur Zeit befindet sich der Verein durchaus in einer ‚interessanten‘ Phase. Aber das ist mit dem Euro, der EU und dem Hamburger Radsportverband ja auch nicht besser. Und auch Rudolf Scharping kandidiert unter den jetzigen Umständen nicht mehr für das Präsidentenamt beim BDR. Mit der Rettung der (Rad-)Welt, ist man als normales Endspurt-Mitglied sicher überfordert. Den Anforderungen für die gedeihliche Entwicklung unseres Vereines, sollten wir uns aber schon stellen. Von den knapp 140 Mitgliedern, waren nicht ganz 40 auf der Generalversammlung anwesend.

Inhalt abgleichen