Erfrischend:Helles Sommerliche Badetour

 

Erfrischend:Helles Sommerliche Badetour
29.August 2009 / 10 StarterInnen / gut 230 km / Kiel / Ostsee + östliches Hügelland
 
Der zuständige Landesverbands-Fachwart hatte den 22.August als Termin angeboten. Aber Helle wollte auch unseren Madrid-Gijon-Madrid-Helden Gerald und Michael die Teilnahme ermöglichen (Den Beiden Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle für die Bewältigung von über 1200 Kilometern mit reichlich Höhenmetern und Hitze). So wurde dann der 29. August als Termin ausgewählt. Ende August ist das Wasser warm und es sind schöne spätsommerliche Tage zu erwarten. Der Wetterbericht war allerdings nicht mehr ganz so gut. Einige Schauer, etwas Wind, ein wenig kühler als die Tage vorher wurden prophezeit.
 
Wir starteten pünktlich um acht vom Sportplatz Kronsburg im Süden von Kiel. Die bevorzugte Kleidung war "dreiviertel", also bedecktes Knie, Langarmtrikot, leichte Jacke. Passend dazu setzte leichter Regen ein, während wir auf ruhigen Anliegerstraßen durch die Ausläufer von Kiel fuhren. Hinter der Levensauer Hochbrücke ließ sich dann auch irgendwann die Sonne erahnen. Bei nasser Straße läuft allerdings ein Ausgleichsprozess mit der eigenen Fußbekleidung. Trotzdem war unser Vertrauensverhältnis zu den Kachelmännern dieser Welt, noch nicht gebrochen. 

Gruesse aus Monaco an Burkhard und die Dienstagsrunde

Eure Frauenquote ist  Donnerstag um 17 Uhr in Nizza eingetroffen. Wir schwitzen hier bei 38 Grad.
Meine Daten nach 6 Tagen 795 km, 7581 hm.
7. Etappe: Genf - Chamberry   ueber den Du Nivole, 135 km - 2123 hm , 8 km Anstieg, 22 km Abfahrt in die Hitze eines Backofens - 38 Grad C
8. Etappe: Chamberry - Grenoble ueber den Col de Glandon, 165 km, 2575 hm,  20 km Anstieg bei bis zu 40 Grad, Abfahrt endlos bis kurz vor                         Grenoble

Radfahrer in Havighorst

Mindestens einmal im Jahr kommen ein paar Radfahrer durch mein Dorf. Wenn ich schon nicht mitfahre, will ich doch wenigsten ein paar Fotos machen. 
Hier die Bilder (ausgewählt  hauptsächlich nach Endspurt-Beteiligung) 

Ergebnisliste 2. Zeitfahren 8.08.2009

Flemming (Sieger des Zeitfahrens) kümmert sich um sein Gerät

Ostwind und an die 30 Grad. Das ist ein wenig besser als Westwind. Man hat dann auf dem Rückweg immerhin Wind von hinten. Der Autor hat aber auch so eine ganze Wasserflasche auf den 29 Kilometern verbraucht. Das hat gerade so gereicht.

Glückwunsch allen, die die Strecke geschafft haben, insbesondere den Siegern !

weitere Bilder

(19 Ergebnisse) Download as CSV

VornameNachnameklassestartzeitzielzeitzeitSortiericon

Kulinarisches auf und um Fehmarn

 Kulinarisches

(oder Burkhard und die 3 Superrandonneure auf Fehmarn)
Fehmarn Rundt abfahren am 1.8.2009 / gut 200 km und 4 Starter
 
Da ist die (vor-) vorletzte Steigung Früh war es. Wenn in der Ferienzeit Richtung Ostsee kein Stau ist, hätte man auch im Bett noch eine halbe Stunde Zeitung lesen können. Aber Klaus (war vor kurzem mit Knut in Bulgarien unterwegs) war auch schon da und Gerald (will demnächst in Spanien fahren) sowieso. Zeit für Brötchen und Kakao auf dem Marktplatz . Außerdem war Rüdiger (will in Bayern etwas längeres fahren) angemeldet. Beim Brötchen essen hatte ich aber noch keine Probleme den Anschluss zu verlieren.
 

Rund Hamburg (Kurzbericht und Bilder)

Rund Hamburg / Rund Hamburg Halbe

(50 Starter bei fast guten Radfahrwetter / ca. 50%  auf der Marathonstrecke)

 

Zwischen Stade und Wischhafen Rund Hamburg wird "brevetmäßig" gefahren, d.h. nach Streckenplan oder GPS-Track. Man muss diese Veranstaltungsform immer mal wieder erklären.  Wenn das Feld schon unterwegs ist und man dann überraschend feststellt, dass es keine Ausschilderung gibt, hat man schlechte Karten. Wir haben an der Kontrolle in Meckelfeld jedenfalls einige Starter vermisst. Hoffentlich sind sie heil wieder zu Hause angekommen und haben was erlebt. Selbst wenn der Tag  nicht wie geplant gelaufen ist.

Dampf und Rauch auf der Saatsee

Besichtigung und Grillen am Hafenmuseum (12. Juni 2009 /15 TeilnehmerInnen) 

 
Dampfkran Saatsee Saatsee heißt der Schwimm-Dampfkran. Hat im Nord-Ostseekanal schon vor dem 2. Weltkrieg mit bis zu 75t  an den Schleusentoren gezogen. Heute darf er nur noch 5t heben, aber alles funktioniert. Michael tauscht da schon ab und an mal ein Rohr im Kessel.
 

Die Gelegenheit zum Grillen und gucken nutzten insgesamt 15 Endspurtler und Partner. Das Hafenmuseum betreibt seine Arbeit, die vor allem darin besteht, alte Technik funktionsbereit zu halten, mit vielen freiwilligen Helfern und Hilfskräften. Steffen studiert Arbeitssoziologie und betreut die Saatsee. Er hat uns den Dampfkran und den danebenliegenden Sauger IV gezeigt.

 
 
 

Vereinsrad

Das Rad ist schon eine Show. Rot-Weiß. Alles Endspurt! Michael hat so ein Teil.
Hier sind die Bilder 

War doch ganz ordentlich (CTF am 22.2.09 / Großhansdorf)

Am ZielDas Wetter war nicht ganz schlecht. Kein Regen, nur Niesel und grauer Himmel.  Mit 80 StarterInnen muss und ist man als Veranstalter unter diesen Umständen zufrieden. Der Regen in der Nacht hatte zwar die meisten frostigen Stellen im Wald weggetaut, aber es gab auch genügend Stellen, an denen es erst richtig glatt wurde. Die Stürze verliefen allerdings harmlos.

Soljanka in Boizenburg

(12 TeilnehmerInnen am Elbhang / Geländetour am 24.Jan.09)  

Die geschlossene Schneedecke vom Freitag war schon wieder verschwunden, es regnete leicht. Nicht unbedingt ideale Verhältnisse, für eine ganztägige Radtour durchs Gelände. Aber schlimm genug, alle abzuhalten, war es auch nicht. Knapp vor 9:00 Uhr und niemand da! Der Eingang des Bergedorfer Bahnhofes war leer (zumindest ohne Radfahrer). Dabei hätten doch wenigstens Jörg und Kai da sein müssen. Die beiden wollten uns mal einiges an der Geestkante nördlich der Elbe bis Boizenburg zeigen. 

Inhalt abgleichen