Bericht

Paul und Paul auf der Radrennbahn

Paul Nehring wird demnächst 80. Am 14.Mai 1961 gewann er zur Eröffnung das Hauptrennen im 2-Mannschaftsfahren zusammen mit Partner Dietrich Schulz. Die Zeitungen berichteten von 2500 Zuschauern zur Eröffnung. Das Bahnteam vom RVH, rund um Koordinator Jörg Steffens konnte vor kurzem einen ähnlichen Publikumserfolg erzielen. Allerdings nicht mit Radrennen und sportlichem Beiprogramm, sondern mit Fahrradflohmarkt und Bahn für Alle. Es gibt allerdings auch in Hamburg noch „richtige“ Radrennfahrer. Paul Lindenau fährt in der Altersklasse U23 erfolgreich auf der Straße und ist auch gut im Cross unterwegs. Zu seinem Trainingsprogramm gehört auch die Radrennbahn. Aktuell ist er Führender in der Wertung des Hamburger Bahnpokals. Paul I, Paul II und der Termin  führten zu einem Hamburger radgesellschaftlichen Ereignis.

Wenn Paul Nehring aufs Rad steigt, muss sich der junge Paul Lindenau warm anziehen 

LV-Zielfahrt nach Otter

Update: Jetzt auch Bilder vom 1er Straßenrennen verlinkt 

Otter liegt hinter Buchholz bei Tostedt, weit genug vor Hamburg, um dort befreit Rad fahren zu können. Von Hamburg aus bieten sich auch Möglichkeiten für schöne Radtouren. Die Lüneburger Heide liegt gleich nebenan. Der Hamburger RTF-Koordinator Michael Scheibe hat mit Otter als Zielpunkt also eine gute Wahl getroffen. Aber eigentlich hat er nicht gewählt, sondern die Meisterschaften im Einzelzeitfahren der Nordverbände genutzt, um für Rad fahrende Zuschauer zu werben.

Rudi Bode und der Mantel des Schweigens

Rudi Bode war Rennfahrer und hat sich dann um den RTF-Sport in Hamburg verdient gemacht. Unser Vereinskollege Marc, sichtet zurzeit das Endspurt-Archiv. Da scheint es doch mehr zu geben, als wir alle geglaubt haben. Jedenfalls ist die Info-Tafel zu Rudi Bode fertig, fast fertig. Morgen soll geliefert werden. Im nächsten Jahr werden wir also zum Namensgeber unserer RTF, den Mantel lüften können.

Von den Elbe-Classics

930 oder 980 oder was? Jedenfalls war es voll und Differenzen treten schon mal auf, wenn man unterschiedliche Messverfahren anwendet. Jedenfalls hat es Spaß gemacht, auch wenn der neue Startort für fast tausend Teilnehmer etwas knapp bemessen war. Die Harburger RG hat das Beste daraus gemacht und auch das Wetter war richtig organisiert. Es hätte vielleicht etwas weniger Wind sein können und die Berge hätten etwas flacher sein könnenwink. Aber Radfahren ist ja kein Wunschkonzert.

CTF-Permanente abfahren

Die Lokomotivführer streiken. Aber das hält natürlich kaum jemanden davon ab, die CTF-Permanente zu fahren. Es waren jedenfall über 15 TeilnehmerInnen, die sich da über den Gleisen am S-Bahnhof Aumühle trafen. Ich habe sie nur losfahren sehen und habe ein paar Fotos gemacht

Rund Hamburg:Heiße Sache

Über hundert TeilnehmerInnen bei Rund Hamburg. Strecken 95,120 und 250 km

Endspurt in Berlin

Reisebericht / ein Museumsdepot und 6 Berliner RTF Punkte

Der Termin stand schon am Jahresanfang. Unser 1. Vorsitzender Dierk fährt schon jahr(zehnte)lang nach Berlin zur geführten RTF über den Berliner Kuhdamm. Die Aktion ist verbunden mit reichlich Rahmenprogramm. Ob alles was aus Berlin kommt, positiv zu bewerten ist, kann man unterschiedlich sehen. Die Räder aus der Ausstellung „das Fahrrad“, kommen jedenfalls aus Berlin. Das ist positiv.

Alles was Hamburg zu bieten hat

Insgesamt 9 Endspurtler auf dem Weg von Alsterdorf zum Museum der Arbeit (wir haben einen kleinen Umweg gemacht) 48 km in 3:12 Stunden

Rudi Bode 2014 / NordCup und RTF

Wir sind fertig. Leicht war es nicht. Nord Cup Manager Bernd Schmidt sieht durchaus noch einige Verbesserungsmöglichkeiten bei der Nord Cup Seite und da wird auch noch dran gearbeitet. Wir hatten immerhin 180 Marathonfahrer und -fahrerinnen und die meisten waren vorangemeldet. Geht Doch! Aber knapp war es schon. Knapp war auch unsere Helferbesetzung. Das allermeiste scheint aber geklappt zu haben. Auf meinen Bildern sieht man überwiegend freundliche Gesichter. Das gute Wetter hatte zusätzlich zu den Marathonfahrern um die 700 RTF‘ler angelockt. Auch wenn die Sonne schien, geweht hat es schon. 

Endspurt und die Harburger RTF

„Lass uns doch mal wieder eine RTF gemeinsam fahren “ So ähnlich lautete die vereininterne Ansage für die Harburger RTF „19. Elbe-Classics“. Als fotografierender Beobachter denke ich, dass das gelungen ist. Eingestimmt hatte man sich dazu schon am Vortag, mit einer lockeren Runde ab Duvenstedt. Zur Belohnung gab es anschließend Eis.

Inhalt abgleichen