Tour

Elbe, Deich und Kernkraftwerke oder die Brücke über die Wischhafener Süderelbe

Vereinskollegen, die schon mal bei Rund Hamburg auf der langen Strecke unterwegs waren, kennen sie, die Wischhafener Süderelbe. An der Mündung legt die Fähre über die Elbe nach Glücksstadt an. Die Brücke mit Sperrwerk über diesen kleinen Elbarm ist klappbar. Da Wischhafen ein Hafen ist, ist die Brücke, die meiste Zeit für Radfahrer zu, also hochgeklappt. Aber vom 1.Mai bis zum 30.September lässt man sie herab. Von 10:00-12:00 Uhr und von 17:00 bis 19:00 Uhr. Wenn gerade Sonnabend oder Sonntag oder Feiertag ist. Da musste ich mal rüber. 1.Mai, 10:00 Uhr war der Termin. Es, also die Brücke, hat geklappt. Ich wurde fünfter oder so.

 

 

 

Auftakt in die Straßensaison: Duvenstedter Kreisel Sonntag 3.03. 10:30 Uhr

Liebe Radsportfreunde,
die Sonne lacht und der Frühling ist langsam zu spüren....cool
Am Sonntag geht es ca. 70km ab Duvenstedt mit dem Rennrad los !!!
Also Luft in die Reifen, Öl auf die Kette und los !
Mal sehen, ob der Klingberg noch da ist.
Details wie immer im Kalender.
Gruß
Stefan
 

Duvenstedter Crosskreisel am 13.01. 12 Uhr

Zeit: 
13.01.2013 - 12:00 - 14:30
Veranstaltungsinfo: 

Liebe Vereinskollegen,
wir fahren ca.2h ab Duvenstedt durch Feld, Wald und Wiese.
Das Tempo ist gemäßigt und niemand wird zurückgelassen.
Die Veranstaltung ist wird nur bei "trockenem" Wetter durchgeführt, mir reicht der Schlamm von unten. wink
Sollte ich nicht fahren wird es spätestens 2h vorher und hier bekannt gegeben.
Anmeldungen auch kurzfristig erbeten,da ich die letzten beiden Termine allein am Treffpunkt stand und sonstfür mich freier planen kann.
Ich würd mich freuen einige von euch zu sehen bzw. kennzulernen !
Gruß Stefan

Ort: 
22397 Hamburg Duvenstedt
Details(Ort): 

 
Duvenstedter Eiscafe, Poppenbüttler Chaussee 8
Parkplätze sind vorhanden !

Veranstalter: 

Stefan Johlke
johlkes@gmx.de
Tel.0176-30363461
 

Halbnackter Mann im Landhaus Voigt

Stinttour 01.03.2012 / ca. 50 km / 9 TeilnehmerInnen

Ich war spät dran mit meiner Ankündigung und auch etwas lustlos. Hinterher ist man froh, es dann doch gemacht zu haben: die Stinttour. Stinte sind kleine Fische, die zum Laichen von der See die Flüsse, also auch die Elbe, hochziehen. Aber das ist der Plan der Stinte. Vorher werden Sie gefangen und gebraten. Früher gab es so viel davon, dass man damit die Felder düngte. 

Tour zum Wilseder Berg am 21.Januar 2012

(100 km und 8 Leute auf dem Berg)

Leichter Regen war angekündigt und Wind um die 4 Windstärken. Da kann man im Januar Charakter beweisen und sich aufs Rad setzen. Die Wanderfahrt zum Wilseder Berg bot als Zugabe Schnee in den höheren Lagen und mindestens eine nette Schiebepassage für alle Teilnehmer. Aber das war schon ziemlich am Anfang, in den Wäldern der schwarzen Berge, gleich nachdem Michael seine Panne nahm. Immerhin 10 Leute trafen sich im Harburger Bahnhof, dem Radhändler eigner Wahl, eine Freude zu machen.

Hamburger Weihnachtsmarkt

Das Wetter war nicht nur nicht schlecht, sondern sogar gut. Kein Glatteis, kein Regen, dafür nimmt man ein wenig Wind gerne in Kauf. Trotzdem waren es schon mal mehr Teilnehmer, die von Bergedorf in die Stadt zum Weihnachtsmarkt fahren wollten.

Es gibt Schlimmeres

11.-12.6.2011 / Tour Thale Hamburg / 3 Mann / 395 km / 22 ½ Stunden

Donnerstag beruflich in Berlin und am Freitag noch 2 Stunden im Büro. Ich hatte mich auch nicht weiter um eine Mitfahrgelegenheit nach Thale gekümmert. Niedersachsenticket und alles war in Ordnung. So in Ordnung wie es im Nahverkehr kurz vor Pfingsten sein kann. Der Metronom-Schaffner wollte eines seiner Fahrradabteile für irgendetwas freihalten. 2 Mal umsteigen. Bei der Bundesbahn funktioniert immer noch nicht jede Klimaanlage. Außerdem musste ich stehen. Mit den beiden Rollstuhlfahrern hätte ich trotzdem nicht tauschen wollen.

Dänische Grenze / 06.11.2010

Tour zu fünft vomn der Nordsee zur Ostsee im Zuge der dänischen Grenze

Characteristics

  • Länge : 91.27km
  • Positive Z : 260.76m
  • Negative Z : -295.37m
  • Z min : -9.48m
  • Z max : 51.57m

Map

Loading...

Charts (FusionCharts)

Plan B

5 TeilnehmerInnen / ca. 95 km am 6.November 2010 entlang der dänischen Grenze (Jütland).

So ganz alleine ist man ja nie. Jedenfalls nicht auf dem Hauptbahnhof. Aber meine Chancen bei blonden Mädchen in Pumps kalkuliere ich eher niedrig. Sehr niedrig. Sogar die Radfahrerin mit dem bepackten Alltagsrad war nicht wirklich mein Fall. Sie wollte nach Berlin, eigentlich mit dem Bus. Der nimmt aber keine Räder mit. So schlecht ist der Fahrkartenautomat auch gar nicht. Er weiß die Verbindung nach Berlin, aber erst mal muss ich meine Fahrkarte rausbekommen. So ein Automat ist auch nur ein Mann, eins nach dem anderen. Trotzdem, kein Mitfahrer nach Klanxbüll. Dabei war das Wetter gar nicht schlecht. Die 2 Kilometer im Regen bis zur U-Bahn hatten nicht für nasse Füße gereicht und für den äußersten nördlichen Rand unseres Landes war sogar trockenes Wetter mit Sonnenschein zu erwarten.

Deutsche Einheit in Bremen (3.Oktober 2010)

150 Kilometer / 8-11 Teilnehmerinnen

Bei Hamburg-Bremen denkt man an die Rivalitäten in einer Rasen-Randsportart. Und auch die Niedersachsen scheinen es mit den Bremern nicht leicht zu haben. Trotzdem ist Bremen eine schöne Stadt. Die Gegend zwischen den beiden Hansestädten ist eher mäßig wellig und nicht wirklich anspruchsvoll. Trotzdem war bei allen meinen Radtouren nach Bremen (Momentan zähle ich bis 4) irgendetwas, das nicht rund lief. Bei der ersten Tour war ich alleine unterwegs, weil ich morgens um 6:00 Uhr nach Sylt wollte und dann feststellte, dass meine Schuhsohle den Abgang machte. Bei den anderen Touren gab es schon mal schwächelnde Mitfahrer und erhöhten Diskussionsbedarf. Leicht war es nie. Warum sollte es diesmal anders sein?
Inhalt abgleichen