Neuengamme

Wer Wind sät, erntet Butterblumen (oder so ähnlich)

(vom Radgottesdienst am 16.05.2016 in Neuengamme)

Schon mit dem ersten Lied hatte ich so meine Probleme. Es ging um den Wind, den man nicht sieht. Im Lied war das als Beispiel für den heiligen Geist gedacht. Zu Pfingsten ist das, das Thema der Kirche. Die Christenheit feiert die Entsendung des Heiligen Geistes. Mit dem heiligen Geist möchte ich mich nicht anlegen, aber ich denke, man kann Wind sehen. Sehen und auch fotografieren. Und manche säen auch Wind. Wer im Namen des Heiligen Geist anfängt Wind zu säen.. Also ich war beim Radgottesdienst in Neuengamme. Wind brauchte nicht gesät zu werden, es war genug da.

Inhalt abgleichen