Wir haben sie gefunden....

...die letzten Schotterpisten

Heiße Sache

Bericht zu Rund Hamburg am 10.07.2010  (Link zur Ausschreibung)

33°C, nach einiger Zeit im Fahrtwind, sonst auch mehr. Ozongrenzwert überschritten meldete der Verkehrsfunk. Und bei Rund Hamburg wurden erstmals RadfahrerInnen registriert, die an der einzigen Kontrollstelle den nahen See (im großen Moor) zu einem Bad nutzten. Fahrer der Spitzengruppe rollten mit gezückter Trinkflasche an. Die rückkehrenden Marathonfahrer berichteten von Flüssigkeitsbedarfen im Bereich von 8 Litern, bei nur einer Pinkelpause über den ganzen Tag. Und selbst gestanden Marathonfahrer entschieden sich für die vernünftige und nachvollziehbare Kurzvariante. In diesem Winter, den ersten richtigen seit gefühlten Jahrzehnten, hatte nicht nur die Stadtreinigung sondern auch der Radfahrer an sich seine Schwierigkeiten. Und auch im 'richtigen' Sommer ist es nichts anderes. Wir hatten immerhin 65,5 Starter (nach Kassenzählung) und 22 Marathonfahrer (nach Zählung auf den Fotos).Die Zielankunftszeiten lagen dabei zwischen 17:48 Uhr und 20:32 Uhr. Sahen einige ziemlich geschafft aus, war Kalle immer noch in der Lage die Kamera richtig einzuschätzen und entsprechend zu reagieren.

Drupal 6.17

Es gibt mal wieder ein Update für die Basis-Software (Drupal) unserer Homepage. Ist soweit auch alles glatt gelaufen, aber ich konnte mich nicht mehr Anmelden (Sie haben keinen..).
Wer das gleiche Problem hat, möge die Endspurt-Cookies löschen.
Das geht für Firefox so
und für den Internet Explorer so
 
 

Nur nicht zu tief einatmen

Nicht nur bei Motta auf der klassischen Fehmarnrunde gibt es Staub zu atmen. Man kann auch die Ost-West-Straße hochsprinten.

 

Privatfleche Thale - Hamburg

Tour Thale - Hamburg am 22./23.Mai 2010 ca. 375 km ca. 23 Stunden (Fahrer Benno,Dierk,Michael und Burkhard)

Prolog

 

Nach einem guten Kilometer kam der große Knall. Nicht das mein Hinterrad neu gewesen wäre, aber ausgerechnet jetzt! Benno und ich wollten doch schnell zur Jugendherberge in Thale. Die Abendbrotzeiten sind in solchen Institutionen schließlich limitiert. Das erste Limit war jetzt aber die Funktionsfähigkeit meines Hinterrades. Eigentlich war der Fahrradladen nicht weit weg, doch selbst ein guter Kilometer, mit Gepäck zu Fuß und einem Hinterrad ohne Funktion, ist anstrengend. Eine Stunde und 130,-€ später, konnte es dann weitergehen.  
 
In Wernigerode einmal nicht aufgepasst. Das machte aber auch nichts mehr. Zu spät ist zu spät. Dierk und Michael hatten zum Glück noch Brot und Aufschnitt sichergestellt. Ein wenig Grundlage für das abendliche Bier ist einfach nötig. Rolf hatte sich übrigens auch ein neues Hinterrad vom örtliche Fahrradfachgeschäft gegönnt. Es waren aber nur irgendwelche Haarrisse ohne ordentlichen Knall.  
 

Rügen Rund

Die Rügen Rund versteht sich als "Rundfahrt zur Vorbereitung zur Vätternrundan".
Anmaja hat da Kontakte über die Betriebssportgruppe der Sana Kliniken und ein Teil unseres Radtreffs Eutin möchte für die Vätternrundan trainieren.
Ich wollte schon immer mal nach Putbus, weil Putbus die Partnerstadt von Eutin ist.
Was liegt also näher als am Freitag 7.00 Uhr von Eutin aus mit dem Rad nach Rügen zu fahren, am Samstag die Rügen Rund und am Sonntag wieder zurück.

Training Glashütte; Donnerstag, 13.05.2010 kein Training!

Am Donnerstag, 13.05.2010 ist Himmelfahrt, deshalb fällt dass Training in Glashütte aus. Alternativ gibt es in der Umgebung RTFs (z.B. in Winsen) Oder man lässt das Fahrrad im Keller und nimmt den Bollerwagen!
Viele Grüße
Heiko

Klasse statt Masse

(Brevet "Frühjahrsbegegnung" 24.04.2010 / Aumühle / knapp 30 TeilnehmerInnen / 215 km"  

Es war ungewohnt leer auf dem Parkplatz des Tennisvereins TuS Aumühle-Wohltorf. Konnte Michael im letzten Jahr noch an die 60 TeilnehmerInnen verbuchen, hatte sich in diesem Jahr die Anzahl etwa halbiert. Die werden doch wohl nicht alle Fußgänger geworden sein ?  
 

Ein bißchen Frühling - Brevet Frühlingsbegegnung am 24.4. ab Aumühle

Am 24.4. fand der diesjöhrige Brevet "Frühjahrsbegegnung" statt. Zalhreiche Hürden in Form von drohenden Baustellen und Veranstaltungen drohten, die Streckenplanung im Vorwege zu erschweren: Baustellen bei/in Escheburg, Tespe, Tripkau, Schretstaken, Demo in Gesthacht. Neben den üblichen Vorweg-Abfahrten (Vielen Dank noch einmal an Hermann für die Unterstützung) ging es kurz vor Toreschluß nach Escheburg (ist hier ggf.

Rudi Bode 2010 (NordCup-Marathon und RTF)

Bei strahlendem Wetter fanden insgesamt etwa 900 StarterInnen zur Gewerbeschule in Hamburg-Hamm.  Es folgen viele Bilder und wenig Text.

Inhalt abgleichen