Weblog von Burkhard

Architektur und Brevet

Vom Elbauen-Göhrde-Brevet des S.C.Hammaburg

So ein neues Bauwerk, das man vorzeigen kann, kommt besser, als bestehendes zu erhalten. Deshalb verdienen Architekten mehr als Hausmeister. Für den Topf Farbe fehlt das Geld, während für das neue Prestige, nichts gut genug ist. Abgesehen von diesen düsteren Gedanken, hat mir der Startort  des Hammaburger Brevets am Schulzentrum Krieterstraße (Wilhelmsburg) durchaus gefallen. Nur die verglasten Türen zu den Sanitärraumen, fand ich leicht irritierend.

William Lindley und die Tour nach Bergedorf

Der Hamburger Hauptbahnhof gehört zu den größten in Deutschland, zumindest wenn man den täglichen Strom der Reisenden zählt. Wir hatten auch eine kleine Reise vor uns, nicht mit der Bahn, sondern mit unserer Zeitmaschine, dem Fahrrad. Und wenn man gut 170 Jahre zurück will, dann geht es  nicht um Sekunden. Und selbst der Hauptbahnhof, 1906 fertig geworden, ist viel zu jung. Wir wollten zu den Wurzeln, zum Ursprung der Eisenbahn.

Organisation und Helfer für Rad-Touren-Fahrten

So eine RTF wird noch besser, das Touren-Angebot größer, wenn die Vereine sich gegenseitig unterstützen. Man selber hat mehr Spaß, wenn man mal mitgemacht hat, eine Veranstaltung mit auf die Beine zu stellen. Mitmachen können alle. Auch Du!

Babylon und Pfingsten

Man freut sich über den zusätzlichen freien Tag und freut sich, dass man Zeit zum Rad fahren hat. Wenn man sich zusätzlich fragt, wie war das eigentlich mit Pfingsten, was wird da gefeiert, dann war man beim Radgottesdienst in Neuengamme. Das Wetter war am Pfingstmontag bedeckt und die Beteiligung erschien zuerst sehr übersichtlich, aber letztlich war die Kirche dann doch gut gefüllt.

BMX am Pfingstsonntag

Im letzten Jahr hat die RG Hamburg die BMX Bahn in Farmsen eingeweiht. Die Bahn erfüllt sportlich die internationalen Normen und gilt somit als olympiatauglich. Auch wenn die Bahn selber top ist, für das Umfeld gilt das sicher nur mit Einschränkungen. Aber toller Sport ist möglich und den sollte man sich anschauen. Am Pfingstwochenende war die BMX Bundesliga zu Gast und im übernächsten nächsten Jahr kommen die Deutschen Meisterschaften nach Hamburg.  

Alte Fahrräder in Altona

Mein Hamburger Pfingstwochenende stand im Zeichen des Fahrrades. Ich glaube aber nicht das, dass ein Sternzeichen ist. Es gab jedenfalls ausreichend Termine innerhalb der Stadtgrenzen. Kein Stress mit vollen Autobahnen oder dann doch nicht mehr bestreikten Zügen. Am Sonnabend wartete ich den Regen ab, nachmittags wurde es schön.

Paul und Paul auf der Radrennbahn

Paul Nehring wird demnächst 80. Am 14.Mai 1961 gewann er zur Eröffnung das Hauptrennen im 2-Mannschaftsfahren zusammen mit Partner Dietrich Schulz. Die Zeitungen berichteten von 2500 Zuschauern zur Eröffnung. Das Bahnteam vom RVH, rund um Koordinator Jörg Steffens konnte vor kurzem einen ähnlichen Publikumserfolg erzielen. Allerdings nicht mit Radrennen und sportlichem Beiprogramm, sondern mit Fahrradflohmarkt und Bahn für Alle. Es gibt allerdings auch in Hamburg noch „richtige“ Radrennfahrer. Paul Lindenau fährt in der Altersklasse U23 erfolgreich auf der Straße und ist auch gut im Cross unterwegs. Zu seinem Trainingsprogramm gehört auch die Radrennbahn. Aktuell ist er Führender in der Wertung des Hamburger Bahnpokals. Paul I, Paul II und der Termin  führten zu einem Hamburger radgesellschaftlichen Ereignis.

Wenn Paul Nehring aufs Rad steigt, muss sich der junge Paul Lindenau warm anziehen 

LV-Zielfahrt nach Otter

Update: Jetzt auch Bilder vom 1er Straßenrennen verlinkt 

Otter liegt hinter Buchholz bei Tostedt, weit genug vor Hamburg, um dort befreit Rad fahren zu können. Von Hamburg aus bieten sich auch Möglichkeiten für schöne Radtouren. Die Lüneburger Heide liegt gleich nebenan. Der Hamburger RTF-Koordinator Michael Scheibe hat mit Otter als Zielpunkt also eine gute Wahl getroffen. Aber eigentlich hat er nicht gewählt, sondern die Meisterschaften im Einzelzeitfahren der Nordverbände genutzt, um für Rad fahrende Zuschauer zu werben.

Rudi Bode und der Mantel des Schweigens

Rudi Bode war Rennfahrer und hat sich dann um den RTF-Sport in Hamburg verdient gemacht. Unser Vereinskollege Marc, sichtet zurzeit das Endspurt-Archiv. Da scheint es doch mehr zu geben, als wir alle geglaubt haben. Jedenfalls ist die Info-Tafel zu Rudi Bode fertig, fast fertig. Morgen soll geliefert werden. Im nächsten Jahr werden wir also zum Namensgeber unserer RTF, den Mantel lüften können.

Vereinssitzung im April

Eigentlich hätte die Vereinssitzung eine Woche früher stattfinden müssen, aber da war zufälligerweise Ostern. Endspurt als Verein ist allerdings routiniert als RTF-Veranstalter, wir werden unsere Rudi-Bode RTF inklusive Nord-Cup Marathon schon schaukeln. Es ist aber immer ein Projekt und die Helfer müssen gefunden und eingewiesen werden.

Inhalt abgleichen